Die E-Busse der KVB
Meilensteine
Großansicht

Am 11. Juli 2014 fand durch Jörn Schwarze, Vorstand Technik der KVB, und Karl Schroeteler, Prokurist, Bereichs- und Betriebsleiter Bus der KVB, die Unterzeichnung des Kaufvertrags über acht Elektrobusse des Herstellers VDL Bus & Coach bv statt.



Am 12. August 2014 übergab Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, den Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,92 Millionen Euro, mit dem die Investition in die acht batteriebetriebenen E-Busse gefördert wird. Ein batteriebetriebener Gelenkbus kostet 696.000 Euro, ein herkömmlicher Gelenkbus mit Dieselantrieb rund 300.000 Euro.



Großansicht

Weltpremiere: Im Rahmen des Weltkongresses der UITP, dem internationalen Verband des öffentlichen Verkehrswesens, in Mailand vom 8. bis 10. Juni 2015 stellte VDL Bus & Coach den ersten vollelektrischen Gelenkbus vor.



Am 26. Oktober 2015 wurde das erste Fahrzeug der E-Bus-Flotte in der offiziellen Übergabe durch VDL an die KVB übergeben. Das Design des Busses fiel bereits bei der Anlieferung auf, doch die Medien hielten „dicht“.



Großansicht

Am 27. Januar 2016 wurde auf der Strecke der erste E-Bus mit der Ladeinfrastruktur der RheinEnergie AG nachgeladen. Über die Ladesäulen an der Goldgasse (Breslauer Platz) und am Südfriedhof (Zollstock) erhalten die Batterien der E-Busse während des Tages immer wieder die notwendige Energie, um die Fahrzeuge antreiben zu können. Nachts werden die E-Busse auf dem Betriebshof Nord „vollgetankt“.



Erfahrungsaustausch: Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks besuchte die KVB am 29. Januar 2016 und hob die Bedeutung innovativer Projekte für den Klima- und Umweltschutz hervor. Die Ministerin bescheinigte der KVB „Pioniergeist“. Zum ersten Erfahrungsaustausch kamen neben Hendricks etwa 120 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien, unter ihnen Vertreter aus mehr als zwölf Verkehrsunternehmen.



Großansicht

Seit dem 5. September 2016 fahren erste E-Busse im regulären Liniendienst auf der Bus-Linie 133. Das mehrstufige Testprogramm ist bis dahin erfolgreich verlaufen, so dass die letzte Phase des Programms begonnen werden konnte. Seitdem bleiben bereits immer wieder Dieselbusse im Depot.



Linienumstellung: Die KVB vollzieht am 3. Dezember 2016 den nächsten Schritt im Klima- und Umweltschutz – die Bus-Linie 133 wird vom Betrieb mit Dieselbussen auf E-Bussen umgestellt. Bis zu acht E-Busse werden ab jetzt im täglichen Liniendienst unterwegs sein



Großansicht
Hierbei wird kein Kohlendioxid ausgestoßen. Auch die Emissionen von Schadstoffen wie etwa Feinstaub, Kohlenwasserstoff und Stickstoffoxiden entfallen. Die Fahrgäste können somit noch klima- und umweltfreundlicher mobil sein. Sie fahren aber auch in noch komfortableren Bussen, denn die E-Busse sind wesentlich leiser und bieten somit eine höhere Aufenthaltsqualität.



Facebook YouTube Twitter