Fahrplan & Mehr
Fahrräder - Beförderungsbedingungen
Junge blonde Frau, die sich mit beiden Armen auf den Fahrradlenker stützt

Mit Bus, Bahn und Fahrrad das Klima schützen

Wann ist eine Fahrradmitnahme möglich?

 

Bei der Fahrradmitnahme in Bus & Bahn sind folgende Regeln zu beachten:

 

Fahrräder werden dann befördert, wenn im Fahrzeug geeignete Abstellmöglichkeiten bestehen bzw. wenn die Platzsituation dies zulässt:

 

a) Im Bus dürfen Fahrräder nur auf dem für

    Kinderwagen gekennzeichneten Platz für

    Kinderwagen abgestellt werden.

b) In Bahnen und Zügen werden die Fahrräder

    nur in den dafür mit einem Fahrradsymbol

    gekennzeichneten Stauräumen und im

    Einstiegsbereich befördert.



Fahrgäste mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer haben Vorrang

Sind die vorgesehenen Rad-Stellplätze eines Fahrzeugs besetzt, können weitere Fahrgäste mit Fahrrädern nicht mehr zusteigen. Fahrgäste mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer haben jederzeit Vorrang vor Radfahrern.

Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad mitnehmen und muss dieses selbst ein- und ausladen. Kinder bis einschließlich 6 Jahren, die ein Fahrrad mitnehmen wollen, müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. Fahrräder mit Hilfsmotor und Konstruktionen, die von ihren Abmessungen her nicht zur Mitnahme geeignet sind, sind von der Beförderung grundsätzlich ausgeschlossen.

Je nach Region kann es Einschränkungen bei den Nutzungszeiten geben; die genauen Zeiten können Fahrgäste den Informationen bzw. Aushängen der Verkehrsunternehmen vor Ort entnehmen.

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KVB ist die Entscheidung vorbehalten, ob noch Platz zur Verfügung steht.

Der Fahrgast ist verpflichtet, sein Fahrrad so zu sichern, dass es keine Gefahr für die Sicherheit und Ordnung im Fahrzeug darstellt. Darüber hinaus muss der Fahrgast Sorge dafür tragen, dass es durch sein Rad zu keinen Beschädigungen des Fahrzeugs kommt bzw. dass andere Fahrgäste nicht gefährdet oder beschmutzt werden. Für entstehende Schäden haftet der Fahrgast.

Ein Anspruch auf Fahrradbeförderung besteht nicht
Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad mitführen.
Dafür muss vor Fahrtantritt entweder ein EinzelTicket der Preisstufe 1b (Erwachsenentarif) Ticketpreis: 2,80 € oder ein 4erTicket der Preisstufe 1b zu 11,00 € (Erwachsenentarif ein Abschnitt) gelöst werden. (Stand: Preise 01.01.2017)

Inhaber von Zeitfahrausweisen können zur Mitnahme eines Fahrrades die Monatszusatzwertmarke "Fahrrad" erwerben. Ticketpreis: 35,30 €.
(Stand: Preise 01.01.2017)

Mitnahmeregelungen
Das MonatsTicket im Abonnement sowie das Großkunden- oder JobTicket
 berechtigen von montags bis freitags in der Zeit von 19:00 Uhr bis 3:00 Uhr des folgenden Tages sowie an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ganztägig zur unentgeltlichen Mitnahme eines Fahrrades.

In den übrigen Zeiten ist ein EinzelTicket der Preisstufe 1b (Erwachsenentarif) 

2,80 € oder ein 4erTicket Preisstufe 1b zu 11,00 € (Erwachsenentarif ein Abschnitt) zu lösen. (Stand: Preise 01.01.2017)

Das SchülerTicket berechtigt von montags bis freitags in der Zeit ab 19:00 Uhr bis 3:00 Uhr des folgenden Tages, sowie an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ganztägig zur unentgeltlichen Mitnahme eines Fahrrades sowie während der für das Land NW festgelegten Ferientage (ausgenommen der beweglichen Ferientage) ab 9:00 Uhr bis 3:00 Uhr des folgenden Tages.

SemesterTicket-Inhaber haben die Möglichkeit, von montags bis freitags in der Zeit ab 19:00 Uhr bis 3:00 Uhr des folgenden Tages ein Fahrrad mitzunehmen.
Maßgeblich sind diesbezüglich grundsätzlich die unter Ziffer 9.5 genannten Bestimmungen der VRS - Beförderungsbedingungen in der jeweiligen Fassung.


Fahrradmitnahme bei welchem Ticket?

Welche Regelungen bei den einzelnen Tickets bezüglich der Fahrradmitnahme besteht erfahren Sie hier.



 

 



Pärchen bei einer gemeinsamen Radtour im Grünen

Liebe RadfahrerInnen,

Wenn Sie mit dem Rad zur Bahn fahren und dann auf Bus & Bahn umsteigen, ist das Ihr wichtiger Beitrag gegen Klimawandel und Verkehrsinfarkt.

Bitte nehmen Sie sich dabei die Zeit, Ihr Rad außerhalb der Haltestelle zu parken, bevor Sie in die Bahn wechseln.

Im gesamten Haltestellenbereich ist das Abstellen von Rädern verboten, damit Kunden gefahrlos ein- und aussteigen können und der Fahrbetrieb reibungslos laufen kann.



Eine gelbe Verwarnkarte

Vorabinfo mit gelber Karte


Eine rote Verwarnkarte für Radfahrer

Rote Karte mit Hinweis zur Abholung im Fundbüro.


Erfahrungsgemäß sind diese Räder auch gefährliche Fallen für Blinde, Sehbehinderte und Kunden mit eingeschränkter Mobilität.

Beim Abstellen eines Rades innerhalb eines Haltestellenbereichs, werden Fahrradbesitzer künftig eine gelbe Karte als Vorabinformation an ihrem Fahrrad vorfinden.

Auf dieser Karte wird darauf hingewiesen, dass Räder an Haltestellen seit 17. Juni 2009 von unseren Mitarbeitern kostenpflichtig entfernt werden.


Diese können im Fundbüro der Stadt Köln abgeholt werden.

 


(siehe auch Beförderungsbedingen im VRS)

 





Facebook YouTube Twitter