Fahrplan & Mehr
Rendezvousverkehr - mehr Takt für Nachtschwärmer
Dialogkampagnen-Slogan: Wo hat man schon jede Nacht ein Renezvous? An den Haltestellen...

Slogan-Motiv im Rahmen der Dialogkampagne

Noch schneller nach Hause kommen

Optimale Anschlüsse im späten Abend- und Nachtverkehr.

 

Zum Rendezvous am Neumarkt treffen die Züge der Linien 9 und 18 aus beiden Richtungen aufeinander und warten solange, bis sämtliche Fahrgäste umsteigen.

 

Kurz vor diesem Rendezvous bringen Sie die Linien 1, 3, 4, 7 und 16 zur Haltestelle Neumarkt und nach dem Rendezvous weiter an Ihr Ziel. Somit wird eine maximal mögliche Anzahl an Anschlüssen hergestellt.

 

An den Haltestellen Ebertplatz und Barbarossaplatz finden ebenfalls Anschlüsse statt: Dieses Nebenrendezvous bietet Ihnen Fahrten mit den Linien 12, 15, 16 und 18.

 

Hier geht's zu den Nachtfahrplänen

www.kvb-koeln.de/nachtverkehr

 



3 junge Nachtschwärmer im U-Bahn Bereich
Sie können sich freuen: Der Nachtverkehr wurde erweitert

Rendezvous im 30-Minuten-Takt

Der Rendezvousverkehr im 30-Min-Takt wird täglich von ca. 23 Uhr bis ca. 1:15 Uhr und sonntags bis 9 Uhr durchgeführt.

 

Am Wochenende (in den Nächten Fr/Sa, Sa/So und vor Feiertagen) fahren Sie im Stadtgebiet Köln nach 1:15 Uhr im 30-Min-Takt.

 

Außerhalb der Stadtgrenze wird der Nachtverkehr im 60-Min-Takt fortgeführt.

 

Neben den Rendezvous am Neumarkt, Ebertplatz und Barbarossaplatz sind die Haltestellen Rudolfplatz, Friesenplatz und Wiener Platz weitere wichtige Umsteigepunkte, an denen viele Anschlüsse angeboten werden.

 

 



QR-Code zum Nachtverkehr

Ein toller Service auf allen KVB-Buslinien

Halten auf Wunsch nach 20 Uhr

 

Liegt Ihr Wunschziel ggf. zwischen zwei Haltestellen? Dann bieten wir Ihnen auf allen KVB-Buslinien ab 20 Uhr einen besonderen Service an.

 

Um Ihnen dieses Anliegen beim nächsten Mal erfüllen zu können, beachten Sie bitte die für unseren Service „Halt auf Wunsch nach 20 Uhr“ geltenden Bestimmungen:

  • Bitte äußern Sie Ihren Haltewunsch spätestens an der letzten planmäßig angefahrenen Haltestelle gegenüber dem Fahrer.
  • Durch den Zusatzhalt dürfen andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert oder gefährdet werden. Der Ausstieg ist nur an der Vordertür unter Aufsicht des Fahrers (möglichst an einer Bordsteinkante) zulässig.
  • Bei Glätte durch Schnee und Eis ist das Aussteigen außerhalb von Haltestellen nicht gestattet.
  • Das Anhalten in Halteverbotszonen, an unübersichtlichen Stellen und in Kurvenbereichen sowie auf Straßen, auf denen schneller als 70 km/h gefahren werden darf, ist nicht möglich.
  • Zwischen zwei regulären Haltestellen wird dem Sonderhaltewunsch grundsätzlich nur 1 Mal entsprochen. Die Entscheidung, ob dem Haltewunsch entsprochen werden kann, liegt ausschließlich beim Fahrer.




Facebook YouTube Twitter