Kampagnen
Köln steht bei Rot

Du gehörst dazu!



Rote und grüne Fahrräder, passend zur Aktion
Wir freuen uns auf Sie am 26. April

Liebe Fahrradfahrer,

 

die Fahrradsaison hat begonnen und wir treten für Sie an zahlreichen Haltestellen in Aktion.

 

An diesen Haltestellen können Sie am 26.04.2017 mit uns ins Gespräch kommen:

  • Aachener Str./Gürtel
  • Universitätsstr.
  • Barbarossaplatz

 

Lernen Sie außerdem von

 

09:30 Uhr – 12:30 Uhr

 

unsere lebendige/n Ampelfrau und Ampelmann kennen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

 

 

 



Präventionskampagne

Menschen verunglücken,
weil sie das Rotlicht an Ampeln missachten!


Vorbild sein
Es gibt Menschen im Straßenverkehr, die Situationen, Abstände und Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen können. Besonders Kinder orientieren sich am Verhalten der anderen. Helfen Sie – gehen Sie nur bei Grün!

Ohne Stress ans Ziel
Immer wieder hetzen Menschen bei Rotlicht mit schlechtem Gewissen über die Fahrbahn und Gleise. Dabei werden nur Sekunden eingespart.
Gönnen Sie sich eine Ruhepause – bleiben Sie stehen!

Nicht ablenken lassen
Viele hören gerne Musik oder lesen neugierig ihre Nachrichten auf dem Smartphone. Der Straßenverkehr benötigt höchste Aufmerksamkeit, ohne Ablenkung.
Konzentrieren auf das Wesentliche – alles zu seiner Zeit!


Ein Augenblick Respekt
Ampeln schützen, wenn wir sie beachten.



 

Köln steht bei Rot ist eine gemeinsame Präventionskampagne der Kölner Verkehrs-Betriebe, Stadt Köln und der Polizei.

 

 

Ampeln regeln den Verkehr und schützen insbesondere Menschen, die zu Fuß oder auf dem Fahrrad unterwegs sind.

 

Leider missachten FußgängerInnen, FahrradfahrerInnen und AutofahrerInnen oft die Rotsignale und bringen sich selbst und andere in Gefahr.

 

Mit dieser Aktion möchten wir die oft so wenig beachteten Ampeln zum Leben erwecken.

Rote und grüne Ampelfrauen wie Ampelmänner werden in ganz Köln unterwegs sein und FußgängerInnen, FahrradfahrerInnen sowie AutofahrerInnen durch pantomimische Darstellungen auf die Beachtung des Rotsignals aufmerksam machen.

 

Das geht uns alle an!



Videos zur Kampagne:

 

 



Gemeinsame Kampagne "Lenk dich nicht app" von KVB & Polizei

 

Vor dem Hintergrund der Kampagne "Köln steht bei Rot" machen KVB und die Polizei NRW in einer neuen Kampagne auf die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam.

 

Der Cartoonist Oli Hilbring hat die Motive entworfen, die künftig in Köln und Düsseldorf auf Bussen zu sehen sind.

 

Anlass dafür ist, dass Smartphones als Ursache für schwere Unfälle im Straßenverkehr weiter zunehmen. Ziel der Kampagne ist es, den Menschen auf humorvolle Weise die Gefahr zu vergegenwärtigen, der sie sich und andere aussetzen.

 

Wer bei Tempo 50 nur zwei Sekunden lang WhatsApp-Nachrichten checkt, sieht 30 Meter lang nicht, was vor ihm passiert. Keine Mail ist ein Menschenleben wert!



Comiczeichnung: Linie 3 macht eine Notbremsung wegen eines Autos; Autofahrer telefoniert gerade


Comiczeichnung: Autofahrer liked beim Fahren gerade eine facebook Meldung




Kontakt:

 

Sabine Käbbe

Mobilitätsmanagement

Kölner Verkehrs-Betriebe AG


E-Mail: sabine.kaebbe@kvb-koeln.de

 



 

 

 

Mobilitäts- und Verkehrstraining an Kölner Schulen

Als fester Bestandteil in der Präventionsarbeit bieten die Kölner Verkehrs-Betriebe Mobilitäts- und Verkehrstrainings in Kölner Schulen an.

 

Die Angebote richten sich an Grundschulen (ab dem 3. Schuljahr) sowie an die weiterführenden Schulen (bis zum 7. Schuljahr). Ein Beispiel:

 

 

Verkehrstraining Stadtbahn auf dem Betriebshof West



Zielgruppe:
4. – 6. Schuljahr
Vorführung und Besprechung eines Films


Inhalt:
Zahlen und Fakten
Ampeln und Signalanlagen
Verhalten an der Haltestelle und in der Bahn
Gefahrenvermeidung
Bewältigung von Notsituationen
Noteinrichtungen in den Fahrzeugen
Durchführung einer Gefahrenbremsung



Dauer:
3 Stunden

 

 

Jährlich werden rund 1000 Schülerinnen und Schüler trainiert.

Die Nachfrage steigt stetig an. Als zusätzliches Angebot wird den Schulen der Film „Schulweg- Kein Problem!“, als Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt.

 

Kindertagesstätten

Für die Kindertagesstätten in Köln gibt es unser Angebot „Besichtigung Betriebshof Merheim“.

Dort bekommen die „Kleinsten“, von meinen Kollegen Herrn Schnorrenberg und Herrn Marx, erste Eindrücke zum Thema Stadtbahn vermittelt.

 

Gerne berät Sie dazu:

 

Frau Sabine Käbbe

Referentin für Schulprojekte

 

 

Telefon: 0221-547-3585 oder E-Mail: sabine.kaebbe@kvb-koeln.de

 

 

Das Projekt Fahrzeugbegleiter ab dem 8. Schuljahr rundet unser Programm ab.

(Text: Sabine Käbbe)

 

 





Facebook YouTube Twitter