Kampagnen
Köln steht bei Rot

Rückblicke



PHASE I – In ganz Köln unterwegs

24.11.2014  

Die Presse- und Auftaktveranstaltung fand am 24.11.2014 ab 12.00 Uhr, in der Magistrale des Stadthauses und im Bereich der Haltestelle Bf Deutz/LANXESS arena statt.



Vertreter der beteiligten Unternehmen stehen um das Redepult bei der Eröffnungsveranstaltung und zwei KVB Mitarbeiterinnen verteilen Informationsmaterial.



Fotos zur Auftaktveranstaltung und des ersten Aktionstages:







 

27.11.2014

Am 27.11.2014 ab 8:30 Uhr waren die zum Leben erweckten Ampelfrauen und Ampelmänner in der Kölner Innenstadt – an der Haltestelle Zülpicher Platz - unterwegs.

 

 


„Ich verpfeife dich“

 

Die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Borsigstraße, Vertreter der Polizei und des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik unterstützten die Kampagne am 27.11.2014 Wiener Platz mit ihrer Aktion „Ich verpfeife dich“.

 

Ab 8:30 Uhr konnte man beobachten, wie Schülerinnen und Schüler am Übergang „Clevischer Ring“ das „Verpfeifen“ wörtlich nahmen. Mit einer Trillerpfeife ausgestattet wurden Fußgänger, die das Rotsignal von Ampeln missachteten oder auch versuchten, die Anlagen zu „umgehen“, mit einem kräftigen „An-Pfiff“ der Kinder auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht.

 

Im Anschluss suchten die Kinder oder auch die Begleiter das Gespräch mit den so Ertappten und erläuterten die Gefahren bei den Rotlichtverstößen.



KVB-Stand vor Ort mit 2 Mitarbeitern
Großansicht

v.l. Michael Strepenick und Leiterin des Jugendfreizeitwerkes Barbara Deppner

01.12.2014

 

Diese Aktion wurde von der Gemeinschaftsgrundschule Nußbaumerstraße übernommen.

 

Unsere Ampelfrauen und Ampelmänner waren von 13:00 Uhr bis 16.00 Uhr an der Haltestelle Nußbaumerstraße zu finden.

 

Das Jugendfreizeitwerk Köln e.V. hat sich im Namen der Kinder und Jugendlichen solidarisch erklärt. In liebevoller Kleinarbeit wurde mit Hilfe von der Leiterin Frau Barbara Deppner getöpfert.

 

Es sind wunderschöne kleine und große Ampelfrauen und Ampelmänner aus Ton entstanden.

 



Großansicht

Ausstellung im Westforum von Dezember 2014 bis April 2015
(Foto: Sabine Käbbe)

Ausstellung im WestForum

Die gefertigten Unikate wurden am KVB-Stand an der Haltestelle Nußbaumerstraße an Interessierte veräußert.

 

Einige aus Ton gebastelten Ampelmännchen konnten im Foyer des WestForums bewundert werden.

 

Adresse:

Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Scheidtweilerstraße 38

50933 Köln 



Großansicht
Die Freude war groß – auch wenn jetzt die geliebten „Tonampelmännchen“ die Besitzer wechselten.

Dann war es soweit...

Eine riesen Überraschung konnte den Kindern vom Jugendfreizeitwerk Köln bereitet werden.

Die Kollegen aus dem Bereich 142-Fahrgastbetreuung und Fahrgastsicherheit haben für die Kinder gesammelt, so dass nicht nur das aus dem Verkauf der Tonarbeiten erzielte Geld sondern eine stolze Summe in Höhe von 250,11 € übergeben werden konnte.

In den Osterferien konnte damit so einiges unternommen werden.



Großansicht

Mit dieser Begleitung macht das Überqueren der Straße so richtig Spaß
(Foto: Sabine Käbbe)

10.12.2014

 

Am 10.12.2014 traten die Ampelfrauen und Ampelmänner in Nippes, an der Haltestelle Amsterdamer Straße/Gürtel, ab 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr in Aktion.

Wer hätte das gedacht.

 

Es regnete in Strömen. Unsere Ampelfrauen und Ampelmänner haben es trotzdem geschafft, durch ihr positives Engagement, den Menschen an der Amsterdamer Straße/Gürtel ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.



Grünes Ampelmännchen mit rotem Schirm in der Hand, führt eine Fußgängerin sicher über die Straße
Großansicht

Beschirmt und trockenen Fußes über die Straße
(Foto: Sabine Käbbe)

Kinderschminken vor Ort

Die KVB-Auszubildenden hatten sich für die Kampagne etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

 

Vor Ort stand ein Bus der KVB bereit, in dem sich Kinder schminken lassen konnten. Dieses Angebot wurde freudestrahlend angenommen.

Einen besonderen Dank möchten wir an die Firma VdS Schadenverhütung GmbH richten, auf deren Grundstück wir den Bus für die Kinderschmink-Aktion sicher abstellen konnten.

 

An diesem Tag hatte auch die Jugendverkehrsschule der Stadt Köln das Thema „Köln steht bei Rot“ aufgegriffen und für Interessierte von 08.30 Uhr bis 11.30 die Tore geöffnet.

 

Adresse:

Jugendverkehrsschule der Stadt Köln

Neusser Straße 164

50733 Köln

 



Gebackene Kekse in Form von Ampelmännchen und Ampelfrauen
Großansicht

Ampelmännchen einfach zum Anknabbern
(Foto: Sabine Käbbe)

16.12.2014

Die letzte Veranstaltung im Jahr 2014 fand am Wiener Platz (8.30 Uhr bis 11.30 Uhr) statt.

 

Dort konnte jeder eine kleine süße Überraschung entgegen nehmen.

 

Selbst gebackene Ampelmännchen fanden reißenden Absatz.



Jürgen Pabst mit Enkel Mark, unseren Pantomimen und Kleophas Göbel
Großansicht

Jürgen Pabst mit Enkel Mark, unseren Pantomimen und Kleophas Göbel
(Foto: Sabine Käbbe)

14.01.2015

Am Mittwoch, den 14.01.2015 waren die Ampelfrauen und Ampelmänner an der Haltestelle Gilgaustraße für Sie unterwegs.

Schon im Kindergartenalter setzt unsere Präventionsarbeit an. Mark wird mit einer Kindergartengruppe unseren KVB Betriebshof in Merheim besuchen und erste Eindrücke und Tipps mit nach Hause nehmen.



An unseren Pantomimen haben alle Generationen Spaß
Großansicht
Viele Schulkinder besuchten die Aktion
(Foto: Sabine Käbbe)

20.01.2015

Am 20.01.2015 hatten wir den Bezirk Kalk erreicht. An der Haltestelle Ostheim (12.30 Uhr bis 15.30 Uhr) ging es ziemlich hoch her. Der Andrang der Besucher war riesig. Innerhalb von einer Stunde konnten wir kein Material mehr ausgeben. Wir waren begeistert und unsere Kunden auch. An diesem Tag besuchte uns auch RTL West und zeigte Ausschnitte unserer Aktion im Abendprogramm um 18.00 Uhr.



Passanten halten inne um das Spiel der Pantomime zu beobachten
(Foto: Sabine Käbbe)

02.02.2015

Wetterbedingt konnten wir erst am 02.02.2015 an der Haltestelle Herforder Straße (9:00 bis 11:00) unsere Kampagne fortsetzen. Viele gute Gespräche kamen zustande, aus der Sichtweise vieler Senioreninnen und Senioren.

 



KVB-Karnevalswagen im Rosenmontagszug

16.02.2015



KVB-Karnevalswagen in Form eines Stadtbahnwagens im Rosenmontagszug
Großansicht
Foto: Christoph Seelbach


Höhepunkt bislang war die Wertschätzung der Kampagne im Rosenmontagszug.

Die “Große Höhenhauser K.G. Naaksühle 1949 e.V. und die “Große Sülz-Klettenberger K.G. e.V. von 1928 nahmen sich dem Thema an und gestalteten einen “KÖLN GEHT STEHT BEI ROT” Wagen.

Die Fernsehübertragung (WDR) des Zuges wurde kommentiert von Guido Cantz, der sich als Botschafter für die Kampangne mit Erklärungen und den Worten: ”Liebe Fußgänger bitte aufpassen” entpuppte.



24.02.2015

Schnell hatte sich an der Haltestelle Sülzburgstraße rumgesprochen, dass wir dort anzutreffen sind. Wir wurden von „Groß und Klein“ freudig begrüßt.



Großansicht
(Fotos: Sabine Käbbe)

 

 



Großansicht
Hst. Zollstockgürtel – „Das gefällt, weiter so…..“

30.03.2015

Die vorerst letzte Aktion, mit unseren beliebten Ampelfrauen und Ampelmännern fand am 30.03.2015 von 11.00 bis 13.00 Uhr an der Haltestelle Zollstockgürtel statt.

Das Wetter meinte es nicht gut mit uns – Sturm und Windböen – haben es uns schwer gemacht. Dieses Mal konnte weder der Pavillon – noch der Infostand aufgebaut werden. Die Hüte der Pantomimen flogen durch die Luft.

Unsere Kunden lobten unser Durchhaltevermögen – es gab jede Menge Zuspruch: “Toll, wie ihr das Thema aufgegriffen habt“ oder „Wir freuen uns, dass ihr euch dem wichtigen Thema annehmt“.



Großansicht
Infos von Herrn Bruder übermittelt

31.03.2015 Abschlussveranstaltung

Einblicke - Ausblicke - Fahrerkabine

Täglich transportieren die Fahrerinnen und Fahrer der Kölner Verkehrs-Betriebe rund 764 Tsd. Fahrgäste.

Ihre Hauptaufgabe ist es, einen sicheren und reibungslosen Ablauf im Schienenverkehr zu gewährleisten. Sie achten während ihrer Fahrt auf besondere Signale, Zeichen und Verkehrsregeln, die es im Schienenverkehr gibt. Während ihrer Arbeit halten sie engen Kontakt mit der Leitstelle. Sie reagieren besonnen und eigenverantwortlich in Gefahrensituationen und bei Notfällen.



Großansicht
Weitere Details vermittelte Herr Faßbender aus der Fahrschule

Gerade in der Innenstadt von Köln ist größte Aufmerksamkeit geboten. Immer wieder queren Passanten - ohne zu schauen und Vorwarnung den Schienenbereich- sie denken nicht darüber nach, dass der Fahrer keine Möglichkeit hat auszuweichen und die Stadtbahn einen langen Bremsweg hat.

Im Rahmen unserer Präventionskampagne „Köln steht bei Rot“ haben unsere Kollegen Herr Bruder und Herr Maaßen - aus dem Bereich Fahrtechnik - mit dieser Abschlussveranstaltung, Erwachsenen Personen einen Eindruck aus Sicht unserer Fahrerinnen und Fahrer vermittelt. Unterstützt wurden sie hierbei von den Kollegen Frank Faßbender, Roland Krammer und Udo Kerz aus der Fahrschule.



 

 

 

PHASE II – Zielgruppen rücken in den Vordergrund



Großansicht

Zielgruppe "Senioren" an der roten Ampel

24.06.2015

Zielgruppe Senioren


Unsere Präventionskampagne „Köln steht bei Rot“ geht in die zweite Phase über. Die zweite Phase ist zielgruppenorientiert und begann mit der Zielgruppe „Senioren“.

Dementsprechend fand der Aktionstag von 10:00 bis 13:00 Uhr an der Haltestelle Clarenbachstift statt, da sich in unmittelbarer Nähe das gemeinnützige Sozialwerk der Ev. Clarenbach-Kirchengemeinde Köln-Braunsfeld GmbH und der Clarenbachstift (Peter-von Fliesteden-Haus - Alten- und Pflegeheim) befindet.

Viele Bewohner, Pflegekräfte sowie Alltagsbegleiter haben die Veranstaltung besucht. Nutzten insbesondere den Austausch mit den Seniorenvertretern der Stadt Köln, die unserer Einladung gefolgt waren und uns unterstützten.

 

Vor Ort waren außerdem Vertreter der Stadt Köln, Polizei Köln, Verkehrswacht

und der KVB.



Großansicht

Vergnügte Besucher beim Anblick der lebendigen Ampelfiguren

Kommunikativer Austausch

Ein kommunikativer Austausch fand statt. Tipps wurden gegeben – Erläuterungen zur Verkehrslage – Kritik aus unterschiedlichen Gesichtspunkten - sachliche Anmerkungen wurden geäußert und Hilfestellungen weiter gegeben.

An dieser Stelle möchten wir darauf Aufmerksam machen, dass insbesondere Menschen mit Handikap, aber auch ältere Personen, mehr Zeit benötigen und auf Hilfe angewiesen sind, um Situationen im Straßenverkehr zu bewältigen.

 

Es fällt ihnen schwer andere Menschen anzusprechen, um Hilfe zu bekommen.

 

 

 



 

 

 



Die beiden Ampelmännchen Grün und Rot regeln den Autoverkehr an einer Kreuzung
Großansicht

Autofahreraktion in Braunsfeld

29.07.2015

Zielgruppe Autofahrer


Wenn AutofahrerInnen eine rote Ampel missachten und es zu einem Verkehrsunfall kommt – richtet dieser nicht nur erheblichen Schaden an – das Ausmaß ist katastrophal.

 

Kettenreaktionen können entstehen – schwerverletzte Personen bleiben zurück – Menschen sterben.

 

Um möglichst viele Autofahrer zu erreichen, fiel die Wahl auf die Haltestelle Oskar-Jäger-Straße/ Gürtel.

Hier in Braunsfeld sind viele Autohäuser, Tankstellen und Waschstraßen ansässig.

 

Wir bekamen die Möglichkeit, in den umliegenden Autohäusern sowie an Tankstellen unsere Handzettel auszulegen. Auf dem Gelände beider Waschstraßen durften unsere Pantomimen unterwegs sein und konnten so direkt mit den Autofahrern in Kontakt treten.

 

Auch die WDR-Lokalzeit berichtete darüber. Vielen Dank für so viel Unterstützung.

 

 

 

 



Kinder aus der Kita zusammen mit Polizei, KVB-Mitarbeitern und den beiden Ampelmännchen
Großansicht
Kinder aus der Kita St. Theodor

27.08.2015

Zielgruppe Kindergartenkinder

Kindergartenkinder werden überwiegend von ihren Eltern, Großeltern oder Geschwisterkinder in den Kindergarten gebracht.

Im Vorschulalter beginnt die Vorbereitung auf die „Selbständigkeit“. Ein guter Ansatzpunkt um Verkehrserziehung einfließen zu lassen.

Die Umsetzung erfolgte am 27.08.2015 an der Haltestelle Ostheim.

Dorthin wurden Kindergartenkinder und ihre BegleiterInnen eingeladen, kleine Verkehrstrainings mit Hilfe der Pantomimen zu absolvieren.

Der Regen hat die „Kleinen und die Großen“ nicht davon abgehalten uns zu besuchen.

 

"Vorabtraining"
Trockenen Fußes wurde in der Kindertagesstätte St. Elisabeth trainiert.
Das Gelernte, wurde später am Fußgängerüberweg – Frankfurter Straße – umgesetzt.



kjjmlj
Großansicht

Mit viel Spaß dabei -  Kinder aus der Kita St. Elisabeth



20.09.2015 Weltkindertag

 

Endlich… zum Weltkindertag - traumhaftes Wetter!

 

Von 12 bis 18 Uhr verwandelte sich am Weltkindertag die Altstadt in einen bunten Spielplatz. Im Rheingarten und auf dem Heumarkt boten 80 Kinder- und Jugendinitiativen Informationen und Aktionen an. Auf zwei Bühnen gab es Musik- und Showacts am laufenden Band. Der Weltkindertag soll dazu beitragen, in den verschiedenen privaten und gesellschaftlichen Bereichen Bewusstsein für die Interessen von Kindern zu schaffen.



Die beiden lebendigen Ampelmännchen mitten im Getümmel
Großansicht

Für alle Kinder zum Greifen nah...

Mitten im Getümmel….

 

Unter anderem war die KVB und die Polizei Köln am Stand der Stadt Köln – direkt am Brunnen im Rheingarten - mit der Präventionskampagne „Köln steht bei Rot!“ präsent.

 

Die beliebten Ampelfrauen und –männer setzten das Thema, zwischen 13.30 Uhr und 16.30 Uhr, pantomimisch um.



Kinder stehen Schlange am Glücksrad
Großansicht

Viel Geduld war gefragt...

Glücksrad

Das Glücksrad, gespickt mit Verkehrszeichen, erfreute sich großer Beliebtheit bei den kleinen Besuchern.

 

Geduldig warteten die Kinder, um dann mit Hilfe von MitarbeiterInnen der Polizei Köln, Verkehrszeichen zu erklären und dafür eine kleine Belohnung zu erhalten.



 

 

 

 



Großansicht

Grundschulkinder GGS Mommsenstraße

23.09.2015

Zielgruppe Grundschulkinder

 

 „Ich verpfeife dich“

Gut ausgerüstet mit Trillerpfeifen und Warnwesten, konnte man die Grundschulkinder der Gemeinschaftsgrundschule Mommsenstraße - ganz stark - erleben.

 

Von wegen „schwache Verkehrsteilnehmer“, gut vorbereitet machten sie sich, gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der Polizei und der Stadt Köln sowie dem Schulleiter auf den Weg zur Haltestelle Euskirchener Straße.

 

Mit einem kräftigen „An-Pfiff“ der Kinder wurden „Rotlichtgänger“ auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Kleine Kinder - große Wirkung.

 

Danach besuchten sie, die in Aktion getretene Ampelfrau und den Ampelmann, an der Haltestelle Mommsenstraße. Von 10.00 – 13.00 Uhr wurden hier Grundschulkinder verkehrstechnisch trainiert, mit Unterstützung der Pantomimen und ausgebildetem Personal.

 

 

 

 





Facebook YouTube Twitter