Aktuelles

2. August 2017
Gleisbauarbeiten in Deutz

Linien 3 und 4 werden getrennt ? Einschränkungen im Stadtbahn- und Kfz-Verkehr nötig

Die KVB führt von Freitag, 4. August, ca. 21 Uhr, bis Montag, 14. August, ca. 4 Uhr, umfangreiche Gleis- und Straßenbauarbeiten in Deutz durch. Im Verlauf der Stadtbahn-Linien 3 und 4 werden entlang der Justinianstraße und der Deutz-Mülheimer-Straße Schienen, Schwellen und Schotter ausgetauscht, eine Weiche, Betonplatten und Asphaltdecken erneuert sowie Plattenbeläge am Fahrbahnrand und auf Überwegen neu hergestellt. Bereits ab Freitagnachmittag wird mit der Verkehrsabsicherung u. a. durch den Aufbau von Elementen zur Verkehrslenkung im Bereich der Eisenbahnbrücke neben dem Stadthaus begonnen.

Für die Baumaßnahme müssen die Stadtbahn-Linien 3 und 4 im genannten Zeitraum zwischen den Haltestellen "Koelnmesse" und "Suevenstraße" getrennt werden. Auf der Deutz-Kalker-Straße wird im Umfeld der Kreuzung mit der Justinianstraße eine provisorische Ersatzhaltestelle für die Stadtbahn aufgebaut.

Die Stadtbahnen der Linie 3 fahren aus Mengenich kommend bis zur Haltestelle "Suevenstraße" auf ihrem normalen Linienweg und werden dann auf dem Linienweg der Stadtbahn-Linie 1 bis nach Brück umgeleitet. Von hieraus fahren die Bahnen zurück in Richtung Mengenich. Zudem fahren Bahnen auf dem regulären Linienweg der Stadtbahn-Linie 3 zwischen den Haltestellen "Koelnmesse" und "Thielenbruch" bzw. "Holweide".

Die Stadtbahnen der Linie 4 fahren aus Bocklemünd bzw. Bickendorf kommend ebenfalls bis zur Haltestelle "Suevenstraße" und dann auf dem Linienweg der Stadtbahn-Linie 9 bis nach Ostheim. Von hier aus fahren die Bahnen zurück nach Bocklemünd bzw. Bickendorf. Zudem fahren Bahnen auf dem regulären Linienweg der Stadtbahn-Linie 4 zwischen den Haltestellen "Koelnmesse" und "Schlebusch".

Im nicht durch Stadtbahnen befahrenen Streckenabschnitt wird ein Ersatzbus-Verkehr mit der Linienkennung 103 eingesetzt. Die Ersatzbusse fahren die drei Haltestellen "Koelnmesse" (Messeplatz 1 und Deutz-Mülheimer-Straße 22), "Bahnhof Deutz/ LANXESS arena" (Justinianstraße 17-19 und Justinianstraße 8-14/reguläre Haltestelle Linien 153 und 156) und "Deutz-Kalker-Straße" (Haus Nr. 4-10 und Haus Nr. 3-5) an. Für den ca. 1,4 Kilometer langen Linienweg der Ersatzbusse benötigen diese etwa fünf Minuten. Eine Anschlusssicherung an die Abfahrten der Stadtbahnen wird hergestellt.

Da die Stadtbahn-Linien 3 und 4 während der Baumaßnahme getrennt und die aus Mengenich und Bocklemünd bzw. Bickendorf kommenden Bahnen ab der Haltestelle "Suevenstraße" über längere Streckenabschnitte umgeleitet werden, besteht ein größerer Bedarf an Stadtbahnwagen. Dieser ist aus der Fahrzeugreserve nicht zu decken. Deshalb werden in den Streckenabschnitten zwischen der Haltestelle "Koelnmesse" und den Endhaltestellen "Thielenbruch" bzw. "Holweide" (Linie 3) und "Schlebusch" (Linie 4) lediglich mit einzelnen Stadtbahnen bedient. Abweichend vom sonst üblichen Fahrzeugeinsatz fahren dann also lediglich Kurzzüge auf diesem Abschnitt.

Für die Erneuerung der Schienentrasse über die Kreuzung Justinianstraße/Opladener Straße vor dem Stadthaus in Deutz muss diese Kreuzung an den beiden Wochenenden von Freitag, 4. August, ab ca. 21 Uhr, bis Montag 7. August, ca. 4 Uhr, und von Freitag, 11. August, ca. 21 Uhr, bis Montag, 14. August, ca. 4 Uhr, für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die Umleitungswege sind vor Ort ausgeschildert.

Deshalb müssen an diesen beiden Wochenenden auch die Busse der Linie 150 im Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen "Gummersbacher Straße" und "Bahnhof Deutz/Messe" umgeleitet werden. Hiermit ist jedoch lediglich eine geringfügige Fahrzeitverlängerung verbunden, alle planmäßigen Haltestellen werden angefahren.

Während des gesamten Bauzeitraumes vom 4. August bis zum 14. August kann die Justinianstraße in beiden Fahrtrichtungen nur auf jeweils einer Fahrspur befahren werden. Die beiden Fahrspuren direkt an den im Asphalt liegenden Schienen werden für die Bautätigkeit benötigt. Dies wird zu Fahrzeitverlängerungen führen. Da die Baumaßnahme bewusst in die Sommerferien gelegt wurde, werden sich die Einschränkungen für den Kfz-Verkehr jedoch nicht übermäßig auswirken.

Im Zuge der Deutz-Mülheimer-Straße befindet sich eine bogenförmige Eisenbahnbrücke. Für den Lkw-Verkehr ist wichtig zu beachten, dass auch der Abschnitt unter der Brücke nur auf den jeweils äußeren Fahrspuren passiert werden kann. Dies bedeutet, dass Lkw mit einer Gesamthöhe von über 3,10 Metern die Justinianstraße umgehen müssen. Denn: Die Unterkante der Brückenbögen ist über den äußeren Fahrspuren niedriger als über der Straßenmitte. Im Vorfeld der Brücke werden Anlagen zur optischen Höhenkontrolle errichtet. Diese warnen die Fahrer von Lkw, deren Höhe größer als 3,10 Meter ist. Somit können diese Lkw noch ausweichen.




Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Scheidtweilerstr. 38
50933 Köln
Deutschland
Tel. +49 221 547 - 0
Fax +49 221 547 - 3950
webmaster@kvb-koeln.de
http://www.kvb-koeln.de

« zurück



Facebook YouTube Twitter