Service

Sauberkeit

 

KVB-Sauberkeitskampagne: Comicfigur verschmutzt einen Sitz mit Papier, Bananaschale

Abfall gehört in die Tonne

 

KVB-Kunden wollen saubere Busse & Bahnen.

 

Dafür wendet sie KVB ca. 700.000 € jährlich auf um die Fahrzeuge reinigen zu lassen.

 

Die KVB will Abhilfe schaffen durch noch mehr Reinigung, aber auch durch die Reduzierung der Ursachen, die zu Müll, Verunreinigung und Belästigungen führen.

 

Die folgenden Verbote sind in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen des VRS beschrieben.



Comicdarstellung:Fahrgast verschmutzt Sitz mit Bier, Fritten und Mayonnaise

Ess- und Trinkverbot

Viele Fahrgäste ärgern sich über schmutzige Sitze und Pfützen durch auslaufende Flaschen.


Tipp - Diese Sachen sind erlaubt:

Packen Sie Ihr Essen in eine Tüte und nehmen Sie Flaschen mit einem Verschluss mit. Hier ein paar Beispiele für ein sauberes Bus- und Bahnfahren:

  • Müsliriegel
  • Kaffee nur im Becher mit Deckel
  • Brotwaren ohne Saucen in der Tüte
  • Verschließbare Flaschen

 



Comicfigur trinkt aus der Flasche

Alkoholkonsumverbot

 

Viele Kunden fühlen sich durch Alkohol konsumierende Fahrgäste verunsichert oder ärgern sich über vielerlei Belästigungen.

 

Das Alkoholkonsumverbot bedeutet, dass in den Verkehrsmitteln der KVB und in denen der von ihr beauftragten Unternehmen, sowie an den entsprechend gekennzeichneten Haltestellen keine alkoholischen Getränke konsumiert oder in geöffneten Behältnissen mitgeführt werden dürfen.



Comicfigur verunreinigt Sitz mit auslaufender Flüssigkeit aus einer Flasche und Zigarette

Der Transport ist in fest verschlossenen,

nicht unmittelbar zum Konsum bereiten Behältnissen, gestattet.

 

Natürlich können Sie sich weiterhin auf das Angebot der KVB verlassen, wenn Sie etwas getrunken haben.

 

Missachtung wird in den Fahrzeugen und an den Haltestellen mit 40 € sanktioniert



Comicfigur zündet sich eine Zigarette an der Haltestelle an

Rauchverbot

Das Rauchverbot bezieht sich nicht nur auf Busse & Bahnen, sondern insbesondere auch auf U-Bahnsteige und die Warte- und Verteilerebenen der U-Bahn.

Das Verbot betrifft E-Zigaretten ebenso wie herkömmliche Zigaretten.

Der Verstoß wird bei mangelnder Einsicht in den U-Bahnanlagen mit 15 € geahndet. Wer in den Fahrzeugen raucht zahlt bis zu 1.000 €.

 

 

 

 

 

 

 





Facebook YouTube Twitter