Tarife & Tickets

Das JobTicket

Ein Ticket für Berufspendler und zur Freizeit

 

Das JobTicket der KVB – befördert Mitarbeiter
Das Bonbon für Berufspendler: Stressfrei zur Arbeit, entspannt in die Freizeit! Schnell, sicher und bequem. Ohne Stress, Stau und lange Parkplatzsuche. Ohne die Umwelt zu belasten. Und mit einem großen Vorteil: Das JobTicket ist auch ein FreizeitTicket.

Das JobTicket in zwei Modellen
Für Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und für Unternehmen ab 50 Mitarbeitern.

Verkauf
Ein JobTicket bekommen Sie ausschließlich von Ihrem Arbeitgeber! Es hat die Form eines praktischen elektronischen Tickets (eTicket).

Wichtige Voraussetzungen
Sie müssen ständig bei Ihrer Firma beschäftigt sein, Ihr Unternehmen muss mit der KVB AG und der VRS GmbH einen gültigen Vertrag abgeschlossen haben!

 

 

 



lächelnde junge Frau, die sich über ihr JobTicket freut

Das JobTicket auch für kleinere Unternehmen

JobTicket (Fakultativmodell)

Grundvoraussetzung ist zunächst der Abschluss eines Dachverbandvertrages mit der KVB.

Unternehmen, die zwischen 2-49 Mitarbeiter beschäftigen, bietet sich damit die Möglichkeit einen Mitgliedsvertrag mit ihrem dazugehörigen Dachverband abzuschließen.

Das Mitgliedsunternehmen, mit Sitz im VRS-Verbundgebiet, hat höchstens 49 Mitarbeiter, d. h., das JobTicket kann von den Mitarbeitern erworben werden, die daran interessiert sind; jedoch mindestens von zwei Personen.

Ist das Unternehmen einem Dachverband angeschlossen, muss dieser federführend die Abwicklung übernehmen.

Der Dachverband, der einen Vertrag über mindestens 250 JobTickets mit einem VRS-Partnerunternehmen und der VRS GmbH abschließt, übernimmt die Koordination und Abwicklung für die angeschlossenen Unternehmen und die gesamtschuldnerische Haftung.

Für das JobTicket gilt ein äußerst günstiger Festpreis.

 

 

 



junger lächelnder Mann freut sich über sein Jobticket

Entspanntes Pendeln auch in der Freizeit

JobTicket (Solidarmodell)

Ein Unternehmen, mit Sitz im VRS-Verbundgebiet, hat mindestens 50 ständige Mitarbeiter und kauft das JobTickets zu einem Festpreis.

Es gibt diese als persönliche Tickets an die Mitarbeiter weiter. Es muss für die gesamte Belegschaft abgenommen werden, also für jeden ständig Beschäftigten. Die Abnahme ist unabhängig von der tatsächlichen Nutzung.

Der Arbeitgeber ist Vertragspartner eines VRS-Partnerunternehmens und der VRS GmbH und regelt u. a. den internen Zahlungsfluss, die Überweisung der Beiträge und die Ausgabe der JobTickets an die Mitarbeiter.

 

Zugleich ist er Ansprechpartner für seine Mitarbeiter und bündelt die Interessen. Ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen ist nicht möglich.

 

 



 

 



Junge lächelnde Frau, darüber der Schriftzug Vorteile

Auch in die Freizeit mit dem JobTicket unterwegs

Vorteile für beide Modelle

Wie viele Fahrten?
Für beliebig viele Fahrten im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg.

 

Für Mitarbeiter, die im Übergangstarif Kreis Ahrweiler oder im Übergangtarif VRR (großer Grenzverkehr) wohnen, kann das JobTicket durch Zuzahlung auf diese Tarifgebiete ausgedehnt werden.

 

Erweiterungen zum JobTicket

Das JobTicket lässt sich über den Arbeitgeber auch auf angrenzende Gebiete anderer Verkehrsverbünde erweitern:

  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (einzelne Teilgebiete) für Mitarbeiter mit Wohnsitz in diesem Gebiet
  • Kreis Ahrweiler für Mitarbeiter mit Wohnsitz in diesem Gebiet
  • Gesamtgebiet des Aachener Verkehrsverbunds (AVV) – unabhängig vom Wohnort.

 

 

Gültigkeitszeit
Das JobTicket gilt für die ganze Woche, auch in der Freizeit, rund um die Uhr.

Die Mitarbeiter können unbegrenzt im ganzen VRS-Netz Bus & Bahn fahren.

Übertragbarkeit
Das JobTicket kann nicht verliehen werden. Es ist ein persönliches Ticket und gilt nur mit amtlichen Lichtbild-, Werks- oder Dienstausweis.

Mitnahme Personen
JobTicket-Kunden dürfen in der Woche ab 19:00 Uhr einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder (6-14 Jahre) gratis mitnehmen, an Wochenenden und Feiertagen sogar ganztägig (jeweils bis Betriebsschluss).

Mitnahme Fahrrad
JobTicket-Kunden dürfen in der Woche ab 19:00 Uhr ein Fahrrad gratis mitnehmen, an Wochenenden und Feiertagen sogar ganztägig (jeweils bis Betriebsschluss).

Nutzung von EC/IC-Zügen mit dem JobTicket
Es gibt einen Fernverkehrsaufpreis, der als Wochen oder Monatsaufpreis gelöst werden kann. Dieser ist unbedingt vor Fahrtantritt zu lösen.

 

Einbindung IC/EC und 1. Klasse

Die Zuschläge können als Option gegen eine monatliche Zahlung hinzugebucht werden – das ist auch im Abo möglich.

 

 

 

Über die Grenzen hinaus fahren

Wenn Sie mit Ihrem JobTicket oder dem GroßkundenTicket innerhalb des erweiterten VRS-Netzes über den Geltungsbereich hinaus fahren möchten, ist das mit einem AnschlussTicket möglich. 

 

Für Anschlussfahrten in die benachbarten Verkehrsverbünde AVV und VRR gibt es ab 01.01.2017 das EinfachWeiterTicket.


Für Anschlussfahrten in den westfälischen Raum, also z. B. nach Siegen oder Bielefeld gibt es ab 01.01.2017 das AnschlussTicket NRW (Preis abhängig von der Entfernung).

 


 



Ein Carsharing Auto, ein Bus, ein Mietfahrrad und eine Straßenbahn nebeneinander
Ergänzen Sie doch einfach mal ihren Fuhrpark mit Carsharing oder Mietfahrrad

Carsharing oder Mietfahrräder 

Top Konditionen für JobTicket Kunden & Unternehmen!

Sie wünschen sich zusätzlich noch mehr Mobilität?

Dann ist Carsharing oder ein Mietfahrrad die perfekte Ergänzung für Sie zu Bus & Bahn.

Warum nicht einfach mal Bus, Bahn, Mietfahrrad und Auto nach Lust & Laune kombinieren?





Facebook YouTube Twitter