Leitstelle
Die neue Leitstelle der KVB

Mobilität von heute und morgen

 

Der öffentliche Personennahverkehr ist für die permanent wachsende Metropole Köln lebenswichtig. Als vitale Ader durchziehen die Bus- und Bahnstrecken der KVB die Stadt und das Umland. So garantieren sie einen fließenden Verkehr und Mobilität für alle Kölner und Kölnerinnen sowie für die zahlreichen Touristen.

 

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Leitstelle der KVB sorgen für einen reibungslosen Ablauf des hochkomplexen Verkehrssystems. In der Leitstelle laufen die Fäden der betrieblichen Steuerung, der Fahrgastinformation, des Fahrgastservice und der Fahrgastsicherheit zusammen.

 

Für eine langfristige Stabilität und Qualität des öffentlichen Nahverkehrs wurde die Leitstelle auf dem Betriebshof West in Köln-Braunsfeld seit 2012 saniert und modernisiert.

 

Seit September 2014 ist die neue Leitstelle wieder in Betrieb.



Außenansicht
Großansicht
Leitstelle der KVB von außen: Die Mitarbeiter nennen sie auch "Spinatbunker"

Die neue Leitstelle

 

Die Sanierung des Gebäudes und die komplette Erneuerung der Infrastruktur umfassen modernste Informations- und Kommunikationstechnik sowie, in der Branche wegweisende Leitstellentechnik. Dies optimiert die Betriebsabläufe und ermöglicht eine blitzschnelle Reaktion bei Störungen oder Unterbrechungen, sodass die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich bleiben.

 

Zusätzlich erhöht die neue Leitstelle die Sicherheit und den Komfort der Fahrgäste - Als Sicherheitszentrum der KVB steht sie im engen Austausch mit Polizei, Feuerwehr und weiteren Ordnungskräften.

 

 



Die Leitstelle der KVB von außen
Großansicht
Innenraum der Leitstelle: Arbeitsplätze und Multimediatafel

Alles auf einen Blick

 

Das Herzstück der neuen Leitstelle ist der 525 Quadratmeter große Einsatzraum mit einer leicht gewölbten Multimediawand an der Stirnseite. Mit einer Breite von über 20 Metern bietet die Wand den Kölner Leistellen-Spezialisten künftig völlig neue Übersicht-, Kontroll- und Arbeitsmöglichkeiten.

Die linke Seite der 4 Meter hohen Wand bildet das Stromnetz der KVB ab. Auf der rechten Seite sehen die Leitstellen-Mitarbeiter das Liniennetz der KVB mit den symbolisch dargestelleten Signalanlagen und verfolgen die aktuellen Zugbewegungen in Echtzeit. Zwischen diesen beiden Ansichten befinden sich Videomonitore, die Bilder von Strecken- und Haltestellen-Kameras liefern. 

 

In moderner Arbeitsumgebung ermöglichen 54 Mitarbeitern im 3-Schicht-Betrieb einen reibungslosen Betrieb von Busses und Stadtbahnen und einen Service rund um die Uhr.

Um sich frühzeitig auf die neue Technik einzustellen, begann die technische Einweisung der Mitarbeiter bereits Mitte August.

 

In die Sanierung und Modernisierung der Leitstelle wurden insgesamt ca. 17,8 Millionen Euro investiert. Die Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) fördert diese Investition mit 9,5 Millionen Euro.

 

Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des NVR: „Für einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr ist neben der Quantität des Angebots vor allem die Qualität des Verkehrs-managements von entscheidender Bedeutung. Die KVB leistet mit ihrer Leitstelle als Pulsgeber einen wesentlichen Beitrag für die Mobilität in Köln. Dies wird positiv bis weit in die Region ausstrahlen."

 

Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender der KVB, versichert: „Mit dieser hohen Investition in die neue Leitstelle sichern wir langfristig die Stabilität und Qualität des öffentlichen Nahverkehrs in Köln. Dank der finanziellen Förderung durch den NVR arbeitet die Betriebssteuerung der KVB mit optimalen Bedingungen wieder auf hohem Niveau."

 



 Leitstellen-Broschüre (1029 kB)
Das High-Tech-Hirn der KVB












Facebook YouTube Twitter